Blockaden lösen

Wir leben in einer Zeit von Veränderungen, die sich in Schnelligkeit, technologischer Reichweite und systemischer Wirkung deutlich von allem unterscheiden, was wir bislang erlebt haben. Für Unternehmen sind Unübersichtlichkeit, Ungewissheit und Innovationsdruck bekannte Symptome. Viele von ihnen stellen deshalb die Art und Weise, ihr Geschäft zu betreiben, auf den Prüfstand. Was sollten sie ändern, und wie können sie es ändern, damit sie auch in der Vierten industriellen Revolution zu den Gewinnern gehören? In Zeiten wie diesen wächst der Bedarf an tragfähigen Gewissheiten.

Wir unterstützen Unternehmen und ihre Menschen bei solchen Reflexions- und Veränderungsprozessen und tragen zum Erzeugen tragfähiger Gewissheiten bei. Ziel ist, Erfolgsblockaden zu lösen, die vielfältige Ursachen haben können. Wer heute seinen Fokus auf seine Firma zu eng wählt, riskiert blinde Fecken. Unser Anspruch beruht deshalb auf einem ganzheitlichen Systemverständnis und außergewöhnlichen Leistungsmerkmalen:

Theorie_Praxis
Balancefirst-Institut für integratives Management (BIIM)

Balancefirst-Institut für integratives Management (BIIM)

Entwicklung von Designkonzepten und Methoden für den erfolgreichen Umgang mit Komplexität

Vital Ventures

Vital Ventures

Konzipierung und Umsetzung ausgewogener  Zukunftslösungen in Organisationen

Sound Leaders

Sound Leaders

Optimierung der Führungs- und (Selbst-) Steuerungskompetenz von Menschen in Leitungsfunktionen

Warum Balance?

Ausgewogenheit ist für uns nicht das Ziel esoterischer Experimente, sondern die Existenzgrundlage von Unternehmen. Firmen in Balance sind attraktiv für Kunden und Mitarbeiter, nutzen vorhandenes Wissen und erkunden gleichzeitig neues, kombinieren Agilität mit Stabilität. Sie sind in der Lage, alte Werte auf neue Weise zu vermitteln. Wer positive Gegensätze integriert, hat die besseren Gewinnchancen. Wir nennen diese Art zu Managen Balanced Governance.
Mehr dazu in einem Artikel der F.A.Z.

Die Fähigkeit, ausgewogen zu managen, kann man erwerben: Orientierungsdefizite und Interaktions-Barrieren sollten abgebaut, Horizonte und Handlungsspielräume erweitert werden – auch das also ein Gegensatz, eine Paradoxie. Der Umgang damit erfordert einen ganzheitlichen Blick auf das eigene System, klare strategische Entscheidungen und die Fähigkeit, die Komplexität im Umfeld durch Integration wichtiger Managementprozesse zu absorbieren. Wir unterstützen Sie darin.

Kreis

Business Impact-Cycle

Warten Sie nicht, bis andere an Ihnen vorbeiziehen!

 

KONTAKT